• Zone 3 (bis -40 °C) |

Echinacea purpurea (Roter Sonnenhut)

Echinacea purpurea ist als Roter oder Purpurroter Sonnenhut bekannt. Von der ursprünglich aus Nordamerika stammenden Staude sind aber auch gelb, lila, orange, rosa oder weiß blühende Sorten zu erhalten. Die beliebte Pflanze kann Höhen von bis zu einem Meter erreichen. Die Blütezeit erstreckt sich von Juni bis September.

Echinacea-purpurea

Botanisch eingeordnet ist der Rote Sonnenhut in die Familie der Korbblütler (Asteraceae). Ihm werden heilende Wirkungen nachgesagt. Sein Pflanzsaft soll das Immunsystem, zum Beispiel bei Husten oder Schnupfen stärken. Wobei ich in diesem Fall lieber auf Zwiebelwasser als Hausmittelchen zurückgreife.

Roter Sonnenhut (Echinacea purpurea) Pflege
  1. Standort: sonnig
  2. Boden: gleichmäßig bis mäßig feucht, Humus, etwas Lehm und/oder Sand
  3. Düngen: Komposterde, Teichwasser
  4. Vermehrung: Samen, teilen

Der Rote Sonnenhut (Echinacea purpurea) gedeiht am besten an einem voll- bis teilsonnigen Standort, mit mindestens 3 Stunden Sonnenlicht täglich.

Der Boden sollte gleichmäßig bis mäßig feucht sein und etwas Humus enthalten. Diesen kann man beim Pflanzen in form von Blumen- oder Komposterde einarbeiten. Ein kleiner Anteil Lehm und Sand werden ebenfalls vertragen.

Die ersten Monate nach dem Setzen muss regelmäßig gegossen werden. Sind die Pflanzen gut angewachsen, darf die Oberfläche des Bodens zwischen den Wassergaben trocknen.

Roter Sonnenhut

Als Dünger verabreiche ich gelegentlich Teichwasser. Im Herbst wird das Beet mit einer dünnen Schicht Komposterde bedeckt.

Echinacea purpurea benötigt keinen Winterschutz. Vertrocknete Triebe können im Herbst oder im Frühjahr entfernt werden.

Echinacea purpurea

Am schnellsten lässt sich der Sonnenhut durch Teilung vermehren. Das kann man mit dem beginnenden Austrieb im Frühsommer machen. Dann ist gut zu erkennen, wo der Spaten angesetzt werden muss. Die Anzucht aus Samen ist ebenfalls möglich.

echinacea purpurea roter sonnenhut weisser sonnenhut

Verwandte Pflanzen: