• Zone 4 (bis -32 °C) |

Monarda fistulosa (Indianernessel)

Die Gattung Monarda zählt zu den Lippenblütlern (Lamiaceae) und beinhaltet ungefähr 20 Arten sowie eine natürlich vorkommende Hybride (Kreuzung). Heimisch sind die als Indianernesseln bekannten Pflanzen in Nordamerika. Am häufigsten in unseren Gärten anzutreffen sein, dürften wohl die rosa, rot oder weiß blühenden Sorten, basierend auf Monarda fistulosa.

Monarda fistulosa

Je nach Sorte, kann die Indianernessel bis zu 130 Zentimeter hoch werden. Ihre Blütezeit erstreckt sich vom Juli bis in den September. Sie wird auch als Gewürz-, Heilkraut oder Teepflanze verwendet.

Indianernessel (Monarda fistulosa) Pflege
  1. Standort: sonnig bis absonnig
  2. Boden: gleichmäßig feucht, humos bis sandig-lehmig
  3. Vermehrung: Samen, Teilung, Stecklinge

Monarda fistulosa eignet sich für sonnige bis halbschattige Standorte. Man kann sie zum Unterpflanzen von lichten Bäumen oder Sträuchern verwenden.

Am besten gedeiht sie in einem gleichmäßig feuchten aber vor allem während des Winters nicht nassen Boden. Ist der extrem lehmig und schwer, dann lockert man ihn mit etwas Sand und/oder feinem Kies auf. Sehr sandige Erde lässt sich mit Kompost- oder Blumenerde aufwerten.

Obwohl sie gut frosthart ist, scheint die auch als Wilde Bergamotte bekannte Staude mit unseren teilweise dauernassen Wintern Probleme zu haben. Auch ich habe da Ausfälle zu beklagen.

Indianernessel

Die Vermehrung kann durch Samen, Stecklinge oder Teilung beim beginnenden Austrieb im Frühjahr erfolgen.

Verwandte Pflanzen: