• Zone 7 (bis -15 °C) |

Sedum spathulifolium

Spatelblättrige Fetthenne, Fettblatt

Die Spatelblättrige Fetthenne (Sedum spathulifolium) stammt aus Nordamerika und und wird nur 10 Zentimeter hoch. Ihre gelben Blüten zeigt sie von Mai bis Juli.

Von dem Dickblattgewächs sind Sorten mit grün-silbrigen oder roten Blättern zu erhalten.

Silberspatel-Fettblatt

Pflege
  1. Standort: voll- bis teilsonnig
  2. Boden: durchlässig, mineralisch, Steingarten, Trockenbeet
  3. Gießen: gleichmäßig bis mäßig feucht
  4. Vermehrung: Samen, Stecklinge, Teilung

Standort: Sedum spathulifolium mag es sonnig und warm. Ideal ist ein Standort, der ihr mindestens 3 Stunden Sonne täglich bietet. Auch die pralle Mittagssonne des Sommers wird vertragen.

Boden & gießen: An den Boden stellt die Spatelblättrige Fetthenne keine hohen Ansprüche, nur sumpfig oder moorig-sauer sollte er nicht sein. Enthält er viel Lehm und ist schwer, kann Sand und/oder feiner Kies zum Auflockern verwendet werden.

Angewachsene Exemplare müssen nur während längerer Trockenperioden gegossen werden.

Fetthenne

Die rotblättrige Sorte „Purpureum“.

Vermehrung

Die Vermehrung kann durch Samen, Stecklinge oder Teilung erfolgen. Stecklinge bewurzeln am besten, wenn sie vor dem Ausbilden der Blütenknospen geschnitten werden.

Sedum spathulifolium

Sedum spathulifolium „Cape Blanco“

* Warum Sedum spathulifolium in einigen Onlineshops als Rot- oder Silberspatel-Fettblatt und nicht als Rot-/Silberspatel-Fetthenne* angeboten wird, ist mir ein Rätsel. Als Fettblätter werden einige Arten aus der Gattung Bacopa bezeichnet. Die Sedum-Arten sind als Mauerpfeffer, Fetthennen oder Fette Hennen bekannt.

Verwandte Pflanzen: