• Zone 7 (bis -15 °C) |

Hylotelephium sieboldii (Fetthenne)

Hylotelephium sieboldii stammt aus Japan und ist im Handel zumeist noch als Sedum sieboldii zu finden. Diese Fetthenne wächst kriechend und wird in Sorten angeboten, zum Beispiel mit rötlichen oder panaschierten Blättern. Ihre Blütezeit erstreckt sich von August bis Oktober. Weiterer Trivialname: Oktober-Fettblatt.

Hylotelephium sieboldii

Fetthenne (Hylotelephium sieboldii) Pflege
  1. Standort: sonnig bis absonnig
  2. Boden: mäßig feucht bis trocken, durchlässig, mineralisch, Steingarten
  3. Vermehrung: Samen, Stecklinge, Teilung

Standort: Am besten gedeiht Hylotelephium sieboldii an einem sonnigen Standort. Sie kommt aber auch mit lichtem Halbschatten zurecht, wenn dort gelegentlich ein paar Sonnenstrahlen bis zu ihr durchdringen können.

Boden: Der Boden sollte durchlässig sein. Schwere Erde, die viel Lehm enthält, kann man mit Sand und/oder feinem Kies auflockern.

Gießen: Bis die Fetthenne angewachsen ist, muss sie regelmäßig gegossen werden. Anschließend nur noch während längerer Trockenperioden.

Fetthenne

Vermehren: Die Vermehrung kann durch Aussaat, Stecklinge oder Teilung erfolgen.

Besonderheiten: Es scheinen nicht alle Sorten ausreichend winterhart zu sein. Mit „Mediovariegatum“ hatte ich kein Glück, obwohl es hier seltern kälter wird, als -15 °C.

Hylotelephium sieboldii Variegata

Die Sorte Hylotelephium sieboldii „Mediovariegatum“ verträgt nicht soviel Frost wie die Stammform.

Verwandte Pflanzen: