• Zone 5 (bis -26 °C) |

Lysimachia vulgaris (Gilbweiderich)

Der Gewöhnliche Gilbweiderich oder Felberich (Lysimachia vulgaris) ist eine heimische Art. Er kann über einen Meter hoch werden und zeigt seine gelben Blüten von Juni bis August. Wild wachsend findet man ihn in Feuchtwiesen, Gräben oder an Ufern.

Lysimachia vulgaris

Gilbweiderich (Lysimachia vulgaris) Pflege
  1. Standort: sonnig bis halbschattig, Gehölzrand, Beet, Teichrand
  2. Boden: sumpfig bis mäßig feucht, humos, sandig-lehmig
  3. Vermehrung: Samen, Teilung

Standort: Lysimachia vulgaris ist anpassungsfähig und wächst gut in vollsonnigen bis halbschattigen Lagen. Er verträgt Wurzeldruck und kann zum Unterpflanzen von Gehölzen verwendet werden. Für die Flachwasserzone des Teichs, bis ungefähr 10 Zentimeter Tiefe, eignet er sich ebenfalls.

Boden: Ideal ist ein humoser bis sandig-lehmiger Boden. Sehr magere Erde lässt sich mit Kompost oder Blumenerde aufwerten.

Im Teich kann er in einem mit Kies oder Lehm gefüllten Körbchen sitzen. Dort bitte keine Blumenerde verwenden, sie fault unter Wasser und riecht streng.

Gießen: Zuviel gießen kann man den Gilbweiderich nicht. Er kommt aber auch auf einem nur mäßig feuchten Boden zurecht.

Gilbweiderich

Vermehrung: Es sind die Anzucht aus Samen sowie das Teilen des Wurzelstocks möglich. Lysimachia vulgaris sät sich selbst aus.

Verwandte Pflanzen: