• Zone 5 (bis -26 °C) |

Ranunculus acris

Scharfer Hahnenfuß, Butterblume

Der Scharfe Hahnenfuß (Ranunculus acris) ist eine heimische Wildstaude, man findet ihn in Wiesen oder an Wegrändern. Im Handel wird zumeist die gefüllte Sorte „Multiplex“ angeboten. Sie ist steril, die von Mai bis Juli erscheinenden Blüten bilden keine Samen aus.

Ranunculus-acris-Multiplex

Ranunculus acris „Multiplex“

Pflege
  1. Standort: voll- bis teilsonnig, lichter Halbschatten
  2. Boden: mäßig feucht bis nass, humos, sandig-lehmig
  3. Vermehrung: Samen (Wildform), Teilung (gefüllte Sorte)
  4. Giftig: ja, alle Pflanzenteile enthalten Protoanemonin

Standort: Ideal ist ein voll- bis teilsonniger Standort, lichter Halbschatten wird ebenfalls vertragen. Eignet sich auch für den feuchten aber nicht sumpfigen Teichrand.

Der Scharfe Hahnenfuß kann bis zu einen Meter hoch werden. Er sollte mit einem Mindestabstand von 40 Zentimtern zu gleichhohen Stauden gepflanzt werden.

Boden: Ranunculus acris verträgt auch schwere Lehmböden und gedeiht in jedem gleichmäßig feuchten Boden.

Gießen: Zuviel gießen kann man nicht, wild wachsend besiedelt die Art auch zeitweise überschwemmte Gebiete. In trockener Erde bleibt er kleiner.

Ranunculus acris Scharfer Hahnenfuß

Schneiden: Durch einen Rückschnitt lässt sich der Hahnenfuß zur Nachblüte anregen. Aber Vorsicht, alle Pflanzenteile sind giftig.

Vermehren: Bei der Wildform ist die Anzucht aus Samen möglich, die gefüllte Sorte muss geteilt werden.

Tipp

Auch vom Kriechenden Hahnenfuß (Ranunculus repens) ist eine gefüllt blühende Sorte zu erhalten. Er eignet sich für die Kultur im Balkonkasten, benötigt aber einen vollsonnigen Standort um üppig zu blühen.

Ranunculus repens

Ranunculus repens „Pleniflorus“

Verwandte Pflanzen: