• Zone 5 (bis -26 °C) |

Ranunculus aconitifolius (Eisenhutblättriger Hahnenfuß)

Der Eisenhutblättrige oder Eisenhut-Hahnenfuß (Ranunculus aconitifolius) ist bei uns heimisch, aber zumindest hier in der Region nicht so häufig anzutreffen, wie seine gelb blühenden Verwandten R. acris oder R. repens. Er kann bis zu einem Meter hoch werden und blüht ab Mai.

Ranunculus aconitifolius

Ranunculus aconitifolius „Pleniflorus“ ist steril und bildet keine Samen aus.

Eisenhutblättriger Hahnenfuß (Ranunculus aconitifolius) Pflege
  1. Standort: voll- bis teilsonnig, lichter Halbschatten
  2. Boden: gleichmäßig feucht bis nass, humos, lehmig
  3. Vermehrung: Samen, Teilung
  4. Giftig: ja, alle Pflanzenteile enthalten Protoanemonin

Standort: Der Eisenhutblättrige Hahnenfuß eignet sich für sonnige bis halbschattige Standorte.

Boden: Verträgt auch schwere, also stark lehmige Böden.

Gießen: Die Erde muss vom Frühjahr bis in den Herbst gleichmäßig feucht sein. Sich gelegentlich anstauende Nässe ist kein Problem, die Art besiedelt auch Bachläufe. Verkümmert in zu trockenem Boden.

Eisenhutblättriger Hahnenfuß

Vermehren: Die Naturform verbreitet sich durch Samen. Die gefüllte blühenden Sorten sind steril und müssen geteilt werden.

Verwandte Pflanzen: