• Zone 4 (bis -32 °C) |

Arenaria montana (Berg-Sandkraut)

die gattung arenaria zählt zu den nelkengewächse (caryophyllaceae) und beinhaltet mehr als 100 arten, von denen einige, wie z. b. das berg-sandkraut (arenaria montana), in europa heimisch sind. die polsterbildende, immergrüne pflanze zeigt ihre weißen blüten von mai bis juli.

arenaria montana

berg-sandkraut (arenaria montana) pflege
  1. standort: sonnig bis absonnig
  2. boden: mäßig feucht, etwas sand, trockenbeet, steingarten
  3. düngen: teichwasser, komposterde
  4. vermehrung: samen, stecklinge, teilung

das berg-sandkraut (arenaria montana) gedeiht am besten an einem standort, an dem es für mindestens drei stunden täglich sonnenlicht erhält. es eignet sich für das beet, trockenbeet sowie den steingarten.

die ersten wochen nach dem pflanzen muss man regelmäßig gießen. ist es angewachsen, kommt es mit kurzen trockenperioden gut zurecht.

an den boden stellt es keine besonderen ansprüche. wichtig ist nur, dass er kein wasser anstaut. etwas sand, feiner kies oder lehm werden vertragen.

berg-sandkraut

düngen kann man mit teichwasser oder komposterde, muss man aber nicht, das berg-sandkraut ist an das überleben im nährstoffarmen boden angepasst.

vermehren lässt es sich durch samen, teilung oder stecklinge. das es sich selbst aussät, konnte ich nicht beobachten.

arenaria montana kann ohne schutz überwintert werden.

Verwandte Pflanzen: