• Zone 7 (bis -15 °C) |

Cortaderia selloana (Pampasgras)

von den pampasgräsern (cortaderia) gibt es ca. 24 arten. sie zählen zur familie der süßgräser (poaceae). am bekanntesten und am häufigsten in kultur befinden dürfte sich davon wohl – zumindest in unseren breiten – das als amerikanisches pampasgras bekannte cortaderia selloana. es stammt, der trivialname lässt es erahnen, aus südamerika.

pampasgras

vom amerikanischen pampasgras werden sorten angeboten, die sich in der wuchshöhe sowie der farbe ihrer blätter und wedel unterscheiden. bevor man sich die immergrüne pflanze in den garten holt sollte man wissen: selbst die kleinen sorten werden ca. 150 zentimeter hoch und können einen durchmesser von einem meter erreichen.

es sollte nicht nur aufgrund seiner überragenden optik einen einzelplatz im garten erhalten. es breitet sich im laufe der jahre flächig aus und kann einer durchmesser von einem meter und mehr erreichen. eine solch große pflanze umzusetzen kostet kraft, zeit und nerven.

pampasgras (cortaderia selloana) pflege
  1. standort: sonnig
  2. boden: gleichmäßig bis mäßig feucht vom frühjahr bis in den herbst, etwas sand und feiner kies
  3. dünger: teichwasser, komposterde, organischer gemüsedünger

ideal ist ein standort, an dem das pampasgras für mindestens vier stunden täglich sonne erhält.

an den boden stellt es weit weniger ansprüche, als gemeinhin kommuniziert wird. wichtig ist, dass das wasser gut abfließen kann. ist der boden eher schwer, also enthält viel wasserspeichernden lehm oder ton, dann kann man ihn durch das einarbeiten von etwas sand oder feinem kies auflockern.

damit es ausreichend zeit hat um anzuwachsen und sich zu akklimatisieren, pflanzt man cortaderia selloana am besten im frühjahr.

die ersten sechs monate nach dem pflanzen muss regelmäßig gegossen werden. wenn es gut angewachsen ist, kommt das pampasgras mit kurzen trockenperioden zurecht. während des winters sind keine wassergaben nötig.

als dünger verabreiche ich gelegentlich mal eine kanne teichwasser und verteile im herbst etwas komposterde oder hornspäne rund um die pflanzen. wenn ich es nicht vergesse.

wer mag, kann dem gießwasser je einmal im frühjahr und sommer organischen gemüsedünger beimischen.

der beste dünger ist übrigens ein gesunder boden, in dem unter anderem regenwürmer für die aufarbeitung von nährstoffen sorgen.

schneiden

das pampasgras ist immergrün und muss nicht zurückgeschnitten werden. allerdings vertrocknen über den winter ein paar blätter, die kann man im frühjahr entfernen. dabei sollte man handschuhe tragen, denn die blätter sind sehr scharfkantig, man kann sich bereits im vorbeistreifen an ihnen verletzen.

Überwintern

das pampasgras gilt als winterhart bis zone 7 (-17,7 bis -12,3 °c). es scheint jedoch weniger die kälte zu sein, die ihm zusetzt, sondern das bei uns oft wochenlange nasskalte wetter. aus diesem grund ist es wichtig, einen schweren boden aufzulockern sodass sich kein wasser anstauen und fäule verursachen kann.

Pampasgras überwintern

da es hier in der region eher mild ist, das thermometer fällt nur sehr selten mal unter -15 grad, habe ich keine probleme mit dem überwintern. im herbst werden die blätter nach oben gebunden. das soll als nässeschutz und gleichzeitig als stabilisator für die blütenstände dienen.

wie man am bild oben erkennen kann, löst sich meine bindearbeit bereits zur mitte des winters auf. bis jetzt habe ich das pampasgras auf diese art unbeschadet durch jeden winter bekommen.

im ersten jahr habe ich die blätter zusammengebunden und den boden rund um die pflanze mit einer 20 zentimeter hohen schicht aus rindenmulch bedeckt.

tipp: beim hochbinden und hantieren mit dem pampasgras immer handeschuhe tragen. seine blätter haben sehr scharfe kanten, an denen man sich bereits im vorbeilaufen verletzen kann.

pflanzen

wer einen schweren boden hat, der das wasser nur schlecht abfließen lässt, kann ihn rund um die pflanze drainieren. zum auflockern eignen sich feiner kies, bimskies oder tongranulat.

tongranulat

das pflanzloch habe ich ca. 40 zentimeter tief ausgehoben. es wurde am boden mit einer zehn zentimeter hohen schicht tongranulat bedeckt.

darauf kamen dann nochmals zehn zentimeter lockere erdmischung aus gartenerde, tongranulat und sand im verhältnis 2:1:1.

Pampasgras pflanzen

damit sie ihren weg aus dem ballen in den boden finden, habe ich die wurzeln angelockert.

pampasgras wurzeln

anschließend wurde das loch mit der lockeren erdmischung aufgefüllt und das pampasgras gut angegossen. gepflanzt habe ich hier eine buntlaubige sorte.

Cortaderia selloana

Cortaderia selloana „gold band“

Verwandte Pflanzen: