• Zone 6 (bis -20 °C) |

Reineckea carnea

Japanisches oder Immergrünes Maiglöckchen

Reineckea carnea blüht nicht im Mai, sondern im Herbst (September/Oktober) und sieht den Maiglöckchen nicht ähnlich. Ist aber nahe mit ihnen verwandt. Was der Grund dafür sein dürfte, dass die aus China und Japan stammende Staude als Immergrünes oder Japanisches Maiglöckchen bezeichnet wird.

Japanisches Maiglöckchen

Pflege

Nachfolgend möchte ich die Pflege auf dem Balkon beschreiben. Wie sich Reineckea carnea im Beet macht, habe ich noch nicht getestet. Um diese Informationen werde ich den Artikel 2015 ergänzen.

Standort: Der Standort darf hell bis halbschattig sein, ohne die Mittagssonne des Sommers oder Wintersonne.

Substrat: Standardmischungen für Zimmer- oder Kübelpflanzen eignen sich. Die kann man, muss man aber nicht, mit Tongranulat oder Bimskies auflockern.

Gießen: Die Erde sollte zwischen den Wassergaben antrocknen dürfen. Gelegentliche Staunässe verträgt das Japanische Maiglöckchen. Für die sumpfige Kultur eignet es sich aber nicht.

Düngen: Monatlich mit Flüssigdünger von April bis September. Im ersten Jahr nach dem Umtopfen ist keine Düngung erforderlich, Fertigsubstrate sind vorgedüngt.

Überwintern: Zum Überwintern eignet sich ein kühler Standort, bei Temperaturen zwischen 0 und 10 °C. Milde Winter mit maximal -10 °C kann Reineckea carnea auf dem Balkon verbringen.

Im Beet sollen bis -18 °C vertragen werden.

Reineckea carnea

Vermehren

Das Japanische Maiglöckchen bildet viel Ausläufer, die abgeschnitten werden können.

Verwandte Pflanzen: