• Zone 5 (bis -26 °C) |

Epimedium grandiflorum (Elfenblume)

Die Blüten der Elfenblume (Epimedium grandiflorum) könnte man auf den ersten Blick mit denen von Akeleien (Bilder –>) oder Orchideen verwechseln. Mit beiden ist sie aber nicht verwandt, sie zählt zur Familie der Berberitzengewächse (Berberidaceae).

Elfenblume

Die auch als Großblumige Elfenblume oder Sockenblume bekannte Staude stammt aus Ostasien und kann, je nach Sorte, von denen es einige gibt, zwischen 15 und 30 Zentimter hoch werden.

Ihre Blütezeit liegt im April und Mai. Zu erhalten sind Sorten mit gelben, weißen, rosa, rötlichen oder mehrfarbigen Blüten.

Elfenblume (Epimedium grandiflorum) Pflege
  1. Standort: absonnig bis schattig
  2. Boden: gleichmäßig bis mäßig feucht, humos
  3. Vermehrung: Stecklinge, Ausläufer

Ideal ist ein absonniger bis halbschattiger Standort, mit Morgen- oder Abendsonne. Epimedium grandiflorum kommt aber auch mit Schatten zurecht.

Der Boden sollte gleichmäßig bis mäßig feucht sein und Humus enthalten. Ist er sehr sandig und mager, dann kann man beim Pflanzen Kompost- oder Blumenerde einarbeiten.

Man lässt ihn zwischen den Wassergaben an-, aber nicht ganz austrocknen.

Epimedium grandiflorum

Die Elfenblume bildet im Laufe der Jahre dichte Teppiche, die nur wenige bis keine Unkräuter Wildstauden durchlassen. Sie lässt sich gut mit größeren Stauden, wie zum Beispiel Funkien oder Farnen kombinieren.

Die Vermehrung kann durch das Abtrennen von Ausläufern oder Teilen des Wurzelstocks erfolgen.

Weitere Informationen

Der Elfenblume werden die Lust steigernde Wirkungen zugeschrieben. Da dies zuerst bei Ziegen beobachtet wurde, bezeichnet man sie auch als Ziegenkraut. Weitere Infos dazu gibt es auf dieser Seite.