• Zone 6 (bis -20 °C) |

Ceratostigma plumbaginoides

Chinesische Bleiwurz, Stauden-Bleiwurz

Die Chinesische Bleiwurz (Ceratostigma plumbaginoides) besticht nicht nur durch ihre blauen Blüten, die von August bis Oktober erscheinen. Sehr schön sieht sie aus, wenn sich im September ihre Blätter rot färben.

Ceratostigma plumbaginoides

Pflege
  1. Standort: voll- bis teilsonnig
  2. Boden: gleichmäßig bis mäßig feucht, durchlässig, mineralisch, Steingarten, Trockenbeet
  3. Vermehrung: Samen, Ausläufer

Standort: Ideal ist ein Standort, an dem die Chinesische Bleiwurz für mindestens 4 Stunden täglich besonnt wird. Sie wächst auch im Halbschatten, blüht dort aber nicht so üppig wie in sonnigen Lagen.

Da sie mit wenig Nährstoffen zurechtkommt, eignet sie sich gut für den Steingarten.

Boden: Damit sie unsere oft nasskalten Winter übersteht, sollte der Boden durchlässig sein. Schwere Erde, die viel Lehm enthält, lässt sich mit feinem Kies und Sand auflockern.

Gießen: Während der Wachstumszeit sollte der Boden gleichmäßig bis mäßig feucht sein. Für angewachsene Exemplare sind kurze Trockenperioden kein Problem.

Besonderheiten: Ceratostigma plumbaginoides treibt spät aus. Es kann bis Juni dauern, bevor sich die ersten Triebe zeigen.

Chinesische Bleiwurz

Vermehren

Die auch als Kriechende Hornnarbe bekannte Staude lässt sich mit Samen und Stecklingen sowie durch Teilung vermehren.

Stauden-Bleiwurz

Verwandte Pflanzen: