• Zone 4 (bis -32 °C) |

Pulmonaria officinalis

Geflecktes Lungenkraut, Echtes Lungenkraut

Wenn das Wetter mitspielt, öffnet das Lungenkraut seine Blüten bereits Anfang März. Sie sind am Anfang rosa und färben sich, je mehr sie verblühen blau-lila. Die bodendeckend wachsende Staude ist mit dem Borretsch verwandt.

Pulmonaria officinalis soll bei uns heimisch sein. Wild wachsend habe ich es noch nicht angetroffen, ausser in der Nähe von Gärten.

Pulmonaria officinalis

Pflege
  1. Standort: absonnig bis halbschattig, auch schattig wird vertragen
  2. Boden: gleichmäßig feucht, humos, sandig-lehmig
  3. Vermehrung: Samen, Teilung
  4. Giftig: nein, wird als Heilpflanze genutzt und enthält unter anderem Kieselsäure

Standort: Nur wenig Pflege benötigt das Lungenkraut an absonnigen bis halbschattigen Standorten. Es gedeiht sogar im Schatten.

Wenn der Boden gleichmäßig feucht ist und es während der heißen Sommertage täglich gegossen wird, verträgt es auch ein vollsonniges Plätzchen.

Boden & gießen: Ideal ist humose bis sandig-lehmige Erde, die das Wasser speichert aber nicht vernässt. Mageren Boden kann man mit Kompost oder Fertigsubstrat aufwerten.

Der Boden sollte gleichmäßig feucht sein und nur antrocknen dürfen. Das Austrocknen führt schnell zum Vertrocknen der Triebe.

Lungenkraut

Vermehren

Die Vermehrung kann durch Teilung des Wurzelstocks im Spätsommer oder Frühjahr erfolgen. Pulmonaria officinalis sät sich selbst aus – in Maßen aber nicht in Massen.

pulmonaria officinalis

Verwandte Pflanzen: