• Zone 7 (bis -15 °C) |

Oenothera speciosa

Rosa Nachtkerze

Die Rosa Nachtkerze (Oenothera speciosa) stammt aus Nordamerika, ihr Verbreitungsgebiet erstreckt sich bis nach Mexiko. Verwandt ist sie übrigens mit den Fuchsien (Fuchsia), die ebenfalls zur Familie der Nachtkerzengewächse (Onagraceae) zählen.

Ihre Blüten kann die auch als Rosa Teppich-Nachtkerze oder Schnee-Nachtkerze bekannte Staude von Juni bis September zeigen.

Sie wird, je nach Sorte oder Beschaffenheit des Bodens, zwischen 10 und 60 Zentimeter hoch.

Oenothera speciosa

Pflege
  1. Standort: sonnig
  2. Boden: durchlässig bis mineralisch, mager, gleichmäßig bis mäßig feucht, Steingarten, Trockenbeet
  3. Vermehrung: Samen, Teilung

Standort: Ihrer Herkunft entsprechend, eignet sich Oenothera speciosa nicht für rauen Lagen. Dort wächst sie einjährig, sät sich aber selbst aus. Lange Frostperioden mit Temperaturen unter -15 °C übersteht sie nicht.

Sie mag es gerne sonnig und warm, ideal ist ein Standort, der ihr mindestens 4 Sonnenstunden täglich bietet.

Boden: Die Rosa Nachtkerze kommt mit mageren und durchlässigen Böden gut zurecht. Wäre sie bei uns heimisch, würden wir sie wohl als Unkraut bezeichnen. Denn dort wo Falsche Kamille, Beifuß und Hornklee gedeihen, fühlt auch sie sich wohl.

Wenn sie angewachsen ist, verträgt sie kurze Trockenperioden. Trotzdem ist es besser, wenn der Boden während der Wachstums- und Blütezeit nur antrocknen darf. Sodass sie wuchern und üppig blühen kann.

Rosa Nachtkerze

Die Rosa Nachtkerze nach einem Gewitter.

Vermehrung:

Die Vermehrung erfolgt durch Selbstaussaat. Auch das Teilen des Wurzelstocks im Frühjahr ist möglich.

Verwandte Pflanzen: