• Zone 7 (bis -15 °C) |

Fuchsia magellanica (Scharlach-Fuchsie)

Fuchsien sind hauptsächlich als nicht winterharte Balkonpflanzen bekannt. Je nach Sorte oder Art, wachsen sie strauchförmig bis leicht überhängend.

Das natürliche Verbreitungsgebiet der zu den Nachtkerzengewächsen (Onagraceae) zählenden Pflanzen erstreckt sich von Mittel- bis nach Südamerika. Die hier vorgestellte Fuchsia magellanica stammt aus den peruanischen Anden, wo sie Höhenlagen von über 1500 Meter besiedeln kann.

Fuchsia magellanica var arauco

Fuchsia magellanica varn arauco

Scharlach-Fuchsie (Fuchsia magellanica) Pflege
  1. Standort: sonnig bis halbschattig
  2. Boden: gleichmäßig feucht
  3. Vermehrung: Stecklinge
  4. Winterhart: je nach Sorte zwischen -10 und -15 °C

Die als Scharlach-Fuchsie bekannte Art wächst strauchförmig und ist immergrün, wenn sie frostfrei überwintert wird. Ausgepflanzt im Garten verhält sie sich aber wie eine Staude, ihre Triebe erfrieren im Herbst, sie treibt erst im Frühjahr wieder aus.

Sie eignet sich für sonnige bis halbschattige Standorte.

Ideal ist ein humoser, gleichmäßig feuchter aber nicht tropfnasser Boden. Ist er eher mager, dann sollte man beim Pflanzen Kompost- oder Blumenerde einarbeiten.

Am vollsonnigen Standort muss während der heißen Sommerwochen unter Umständen täglich gegossen werden.

Fuchsia magellanica Alba

Fuchsia magellanica „Alba“

Überwintern

Wieviel Frost die Scharlach-Fuchsie verträgt, ist abhängig von der jeweiligen Sorte. Die buntlaubigen sind empfindlicher und eignen sich nicht zum Auspflanzen. Sie sollten im Kübel gepflegt und frostfrei überwintert werden.

Die oben gezeigte Fuchsia magellanica „Alba“ hat sich hier als gut winterhart erwiesen, bei uns fällt das Thermometer aber selten unter -15 °C.

Fuchsia magellanica

In rauen Regionen kann das Abdecken mit Laub oder Tannenzweigen hilfreich sein. Wer sich nicht sicher ist, schneidet vor dem ersten Frost ein paar Stecklinge und überwintert sie im Haus.

Winterharte Scharlach-Fuchsie

Verwandte Pflanzen: