• Zone 4 (bis -32 °C) |

Levisticum officinale (Liebstöckel)

Der Liebstöckel (Levisticum officinale) ist im Volksmund auch als Maggikraut bekannt, die beliebte Flüssigwürze schmeckt so ähnlich wie seine Pflanzenteile. Er blüht von Juni bis Juli und kann über 1 Meter hoch werden.

levisticum officinale

Liebstöckel (Levisticum officinale) Pflege
  1. Standort: sonnig bis halbschattig
  2. Boden: gleichmäßig feucht, humos, etwas Sand und/oder Lehm
  3. Düngen: Komposterde, organischer Gemüsedünger
  4. Vermehrung: Samen, teilen

Liebstöckel ist robust und lässt sich im Beet oder Kübel anbauen. Wie man dabei vorgehen kann, habe ich hier zusammengestellt:

liebstöckel

Liebstöckel in der Küche

Aufgrund seines intensiven Aromas, eignet sich Liebstöckel gut zum Verfeinern von Brühen, Suppen, Eintöpfen, Soßen, Dressings und Marinaden. Er passt zu allen Speisen, die es würzig vertragen und kann mitgekocht werden.

liebstöckel blätter

Die ersten Blätter kann man ernten, wenn sie ca. 10 Zentimeter hoch sind.

Durch das Trocknen verlieren die Liebstöckelblätter nur wenig Aroma. Sie eignen sich auch zum Einfrieren, Blätter und Stiele getrennt. So lassen sie sich gut portionieren, nicht nur wegen der unterschiedlichen Garzeiten, sondern auch nach Verwendungszweck. Harte Stielteile im Blattsalat, sind nicht wirklich ein Genuss.

Verwandte Kräuter
  1. Apium graveolens (Sellerie)
  2. Coriandrum sativum (Koriander)
  3. Petroselinum crispum (Petersilie)