• Sträucher

Campsis radicans

Trompetenblume, Klettertrompete

Die Gattung Campsis beinhaltet nur 2 natürlich vorkommende Arten: Die Amerikanische (Campsis radicans) sowie die Chinesische Klettertrompete (C. grandiflora). Durch Kreuzung sind aus ihnen einige Sorten entstanden, die botanisch als Campsis × tagliabuana bezeichnet werden.

Die auch als Trompetenblumen bekannten Pflanzen wachsen rankend und können mit ihren Haftwurzeln an Hauswänden emporklettern. Sie blühen von Juni bis September. Im Herbst werfen sie ihr Laub ab, die Triebe verholzen und treiben im Frühjahr wieder aus.

Trompetenblume

Pflege
  1. Standort: sonnig
  2. Boden: durchlässig, humos, sandig-lehmig
  3. Gießen: gleichmäßig bis mäßig feucht
  4. Vermehrung: Stecklinge
  5. Winterhart: bis -20 °C

Standort: Damit sie zur Geltung kommt und sich gut entwickeln kann, benötigt die Amerikanische Klettertrompete ein möglichst sonniges und warmes Plätzchen. Sie wächst auch im Halbschatten, zeigt sich dort aber blühfaul.

Boden & gießen: Es werden durchlässige, humose und sandig-lehmige Böden vertragen.

Etablierte Exemplare vertragen kurze Trockenperioden. Bis Campsis radicans angewachsen ist, was ungefähr 1 Jahr dauert, darf der Boden nicht austrocknen.

Campsis radicans

Vermehrung

Die Amerikanische Klettertrompete lässt sich durch Stecklinge vermehren.

Klettertrompete

Weitere Trompetenbaumgewächse

Neben den Trompetenblumen wird in unseren Breiten auch der Trompetenbaum (Catalpa bignonioides) als Zierpflanze kultiviert. Er zeigt seine weißen Blüten im Juni und Juli. Die im Herbst reifenden Früchte sehen aus wie lange dünne Bohnen.

Als Zimmerpflanze ist die Zimmeresche (Radermachera sinica) populär. Sie ist unter anderem in China und Taiwan heimisch.